SEO

SEO-Optimierung

Warum ist SEO so wichtig?

Suchmaschinen wie Google und Bing sind das Tor zum Internet. Die meisten Nutzer haben eine der beiden Suchmaschinen als Startseite Ihres Browsers eingerichtet und ebenso viele Online-Sitzungen beginnen mit einer Suchanfrage.
Für Besitzer einer Homepage ist es deshalb kontraproduktiv, wenn die Suchmaschinen Ihre Seite nicht findet. Bei gewerblichen Webseiten hängt der Geschäftserfolg zu einem großen Anteil von der Platzierung in den Suchergebnissen ab.

Die Seo-Bereiche

Die Suchmaschinenoptimierung unterteilt sich in verschiedene Bereiche:

  • Keywording: Hier geht es darum, die wichtigsten Schlüsselbegriffe (Keywords) zu ermitteln, auf die die Webseite dann optimiert werden soll
  • Technisches SEO: Hierunter versteht man alle Maßnahmen, die dafür sorgen, dass der Google-Algorithmus die Inhalte der Seite lesen und verstehen kann.
  • Onpage SEO: Das betrifft die Bestandteile, die direkt auf der Seite implementiert sind: Zum Beispiel aussagekräftige Meta-Angaben, interne Verlinkungen sowie Anreicherung der Seite mit multimedialen Inhalten (wie zum Beispiel Videos) sorgen für ein besseres Ranking.
  • Mobile SEO: Immer mehr Menschen greifen mit mobilen Geräten wie Smartphones auf das Internet zu. Deshalb ist es wichtig, dass die Webseite auf die mobile Darstellung hin optimiert wird.
  • Redaktioneller Content: Der Google-Algorithmus erkennt immer besser, ob eine Seite nützliche Inhalte für den Anwender bietet. Deshalb sind qualitativ hochwertige Inhalte ein Muss.
  • Offpage SEO: Hier geht es in erster Linie um externe Links. So können die Anzahl und Qualität von extern verlinkenden Seiten einen Einfluss auf das organische Ranking haben

Die Seo-Kennzahlen

Über die Leistungskennzahl (KPI) kann der Erfolg von SEO-Maßnahmen gemessen werden. Das sind die wichtigsten Kennzahlen:

  • Klickrate (CTR)
  • Keyword-Ranking
  • Ladegeschwindigkeit
  • Suchmaschinentraffic
  • Absprungraten
  • Verweildauer auf der Seite

Die Ziele des Seo

Das Ziel der Suchmaschinenoptimierung ist es, mehr Besucher über die organische Suche von Google, Bing usw. auf die zu optimierende Webseite zu bringen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollte zunächst der Stand der Leistungskennzahlen ermittelt werden, um diese dann über gezielte SEO-Maßnahmen zu verbessern.

Die Suchmaschinenoptimierung unterteilt sich in verschiedene Bereiche:

  • Keywording: Hier geht es darum, die wichtigsten Schlüsselbegriffe (Keywords) zu ermitteln, auf die die Webseite dann optimiert werden soll
  • Technisches SEO: Hierunter versteht man alle Maßnahmen, die dafür sorgen, dass der Google-Algorithmus die Inhalte der Seite lesen und verstehen kann.
  • Onpage SEO: Das betrifft die Bestandteile, die direkt auf der Seite implementiert sind: Zum Beispiel aussagekräftige Meta-Angaben, interne Verlinkungen sowie Anreicherung der Seite mit multimedialen Inhalten (wie zum Beispiel Videos) sorgen für ein besseres Ranking.
  • Mobile SEO: Immer mehr Menschen greifen mit mobilen Geräten wie Smartphones auf das Internet zu. Deshalb ist es wichtig, dass die Webseite auf die mobile Darstellung hin optimiert wird.
  • Redaktioneller Content: Der Google-Algorithmus erkennt immer besser, ob eine Seite nützliche Inhalte für den Anwender bietet. Deshalb sind qualitativ hochwertige Inhalte ein Muss.
  • Offpage SEO: Hier geht es in erster Linie um externe Links. So können die Anzahl und Qualität von extern verlinkenden Seiten einen Einfluss auf das organische Ranking haben.

Über die Leistungskennzahl (KPI) kann der Erfolg von SEO-Maßnahmen gemessen werden. Das sind die wichtigsten Kennzahlen:

  • Klickrate (CTR)
  • Keyword-Ranking
  • Ladegeschwindigkeit
  • Suchmaschinentraffic
  • Absprungraten
  • Verweildauer auf der Seite

Das Ziel der Suchmaschinenoptimierung ist es, mehr Besucher über die organische Suche von Google, Bing usw. auf die zu optimierende Webseite zu bringen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollte zunächst der Stand der Leistungskennzahlen ermittelt werden, um diese dann über gezielte SEO-Maßnahmen zu verbessern.

Regel 1 (Sicherheit):

Mittlerweile sind Websites mit SSL-Verschlüsselung ein fester Standard, der unbedingt auch für das Thema Suchmaschinenoptimierung zu beachten ist. Auch Menschen sehen dies als selbstverständlich an. Eine Seite mit SSL-Zertifikat sagt ganz klar etwas über den Seitenbetreiber aus, nämlich dass er das Thema Sicherheit auf dem Schirm hat.

Regel 2 (Ladezeiten):

Menschen warten nicht gerne, Suchmaschinen auch nicht. So gut wie jeder User erwartet eine schnell ladende Seite und wird enttäuscht, wenn diese Erwartung nicht erfüllt wird.

Regel 3 (mobile Darstellung):

durch den zunehmenden Einsatz von mobilen Endgeräten, ist eine gute mobile Darstellung der Webseite heute ein absolut wichtiges Thema und ein Muss für ein gutes Google-Ranking.

Regel 4: (schnelle Erreichbarkeit)

schnelle Erreichbarkeit Ihrer Inhalte, also eine flache Hierarchie Ihrer Menüführung ist ebenso wichtig, wie die Freigabe Ihrer Inhalte für die Suchmaschinen. Deshalb sollten Sie über eine “Site-Abfrage” prüfen, ob Ihre Inhalte zur Indexierung durch Suchmaschinen freigegeben sind.

Regel 5: (Saubere URLs)

Das Wichtigste ist hier, dass Sie „sprechende“ URLs verwenden. Sogenannte sprechende URLs bestehen aus lesbaren Wörtern bzw. Keywords statt langen ID-Nummern oder kryptischen Zeichen. Der Vorteil aus SEO-Sicht sind dabei höhere Klickraten innerhalb der Google Ergebnisse, die ziemlich genau beschreiben, was den Suchenden auf der Website erwartet.

Regel 6: (Title Tags)

Auch heute spielt der HTML-Title Tag immer noch eine extrem wichtige Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website. Den Title Tag Ihrer Website können Sie entweder im Browser, im Quelltext oder in den Google Suchergebnissen sehen.

Regel 7: (Meta Beschreibung)

Meta Beschreibungen sind im Gegensatz zu den Title Tags für die Besucher Ihrer Website nicht sichtbar. Die HTML-Meta Beschreibung kann man nur im Quelltext oder in den Google Ergebnissen sehen. Obwohl Meta Beschreibungen keinen direkten Einfluss auf Ihr SEO-Ranking haben, sollten diese für jede einzelne Seite Ihrer Website individuell gepflegt werden.

Regel 8: (Überschriften)

Nachdem die Besucher innerhalb der Google Ergebnisse auf Ihre SEO-Snippets geklickt haben, ist der User nun endlich auf Ihre Website gelangt. Der erste Orientierungspunkt ist dabei die Überschrift. Wichtig ist es dabei sich an die Hierarchie von h1 – h6 zu halten.

Regel 9: (Inhalt)

Da Google in erster Linie (immer noch) eine textbasierte Suchmaschine ist, geht es in einem ersten Schritt darum Texte zu schreiben, die den User auf der Website halten.

Regel 10: (Backlinks)

Sollten Sie Regeln beachtet haben, sollte es kein Problem sein Ihre Webseite von anderen Websites verlinken zu lassen. Denn Google wertet einen solchen Link (der auch Backlink genannt wird) wie eine klare Empfehlung. Websites, die mehr gute Empfehlungen haben als andere, werden somit logischerweise als relevanter eingestuft und haben in der Regel bessere SEO-Rankings.

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie noch weitere Fragen haben, dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Gerne unterstützen wir Sie dabei, Ihre Webseite entsprechend zu optimieren.

TIPP: in unserem Wartungsvertrag ist die SEO-Optimierung bereits enthalten